Fotobuchtest von Martin Ziaja Photography

Ein Fotobuch-Test

Das Online-Labor „Saal Digital“ ist mit einem großen Sortiment seit vielen Jahren am Markt und ich habe schon oft ihr Angebot genutzt. Kürzlich bekam ich von Saal nun die Möglichkeit, ihre Fotobücher zu testen.

Ich entschied mich für ein quadratisches Fotobuch mit 28cm x 28cm, da mir dies viele Gestaltungsmöglichkeiten bietet und die Bilder schön groß erscheinen können.

Die Bestellsoftware von Saal Digital ist schnell herunterzuladen und problemlos zu installieren. Das Interface ist übersichtlich und jeder, der sich schon einmal mit Bildbestellungen befasst hat, sollte sich sofort zurechtfinden.

Für Bücher bietet die Software schon vorgefertigte Layouts und Automatiken zum Platzieren der Fotos. Über diese Funktionen kann ich nichts sagen, da ich meine Doppelseiten in Photoshop gestaltet habe und diese als Hintergrundbilder, d.h. formatfüllend im Programm eingefügt habe. Auch hierfür bietet Saal Vorlagen zum Download an, so dass man auf jeden Fall mit den korrekten Maßen  für Doppelseiten und das Cover arbeiten kann. Die Gestaltung lief somit also absolut problemlos und auch der anschließende Bestellvorgang war sehr übersichtlich.

Die Produktion und den Versand habe ich immer als enorm schnell erlebt! Auch hier vergingen gerade mal 1,5 Tage, bis ich das fertige Buch gut verpackt in der Post hatte.

Fotobuchtest von Martin Ziaja Photography

Gut und sicher verpackt: stabiler Karton mit zusätzlicher Kunststoffhülle.

Eine stabile Kartonverpackung und eine zusätzliche Kunststoffschutzhülle sorgen dafür, dass alles mit intakten Ecken und ohne Kratzer ankommt.

Fotobuchtest von Martin Ziaja Photography

Durch die verklebte Schutzhülle kommen keine Kratzer auf das Hochglanzcover.

Ich entschied mich für ein Hochglanzcover und matte Innenseiten, da mir die Hochglanzoberfläche beim Cover unempfindlicher erschien (seltsamerweise…). Die Kanten sind sehr sauber verarbeitet und gut verklebt und die Hochglanzoberfläche hat eine gute Haptik.

Fotobuchtest von Martin Ziaja Photography

Cover auf Hochglanzpapier

Für die Innenseiten wählte ich das matte Papier, da dies auf mich etwas unempfindlicher gegen Fingerabdrücke wirkt und ich generell matte Papiere bevorzuge. Auch hier ist die Verarbeitung sehr gut – alle Seiten sind exakt geschnitten, was nicht bei allen Fotobuchanbietern immer der Fall ist…

Fotobuchtest von Martin Ziaja Photography

Gut verarbeitet und sauber geschnitten.

Die matte Oberfläche bietet einen leichten Satinglanz, behält dafür aber noch eine sehr gute Detailschärfe!

Fotobuchtest von Martin Ziaja Photography

Satinglanz der matten Innenseiten.

Wichtig ist noch zu erwähnen, dass die Fotobücher von Saal Digital im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern ausbelichtet und nicht gedruckt werden. Dadurch ist die Bildqualität und Detailschärfe sehr hoch, die Seiten aber auch sehr dick. Ob die Seiten sich nun zu dick und steif anfühlen (manche vergleichen sie mit „Kinderbuchseiten“) oder dies genau ein Qualitätsmerkmal ist, muss jeder für sich entscheiden. Als reine Fotobücher mag ich das Papier, wenn ich jedoch mehr mit Text arbeiten würde, wäre mir ein „normales“ Papier jedoch vermutlich lieber.

Gestalterisch fand ich die flache Bindung besonders gut, da mir dies auch die Platzierung von Fotos über die Buchmitte hinweg erlaubt. So ist man sehr frei mit dem Layout und selbst Panoramen können gut dargestellt werden.

Fotobuchtest von Martin Ziaja Photography

Layout auch über die Falz hinweg möglich.

Aber auch Text – in diesem Fall also nicht als Font oder Pfad in einem PDF eingebettet und gedruckt – erscheint bei diesem Fotopapier schön sauber und scharf. Das gilt für weiße Schrift auf Schwarz, wie auch umgekehrt. Die Seiten können mit einem tiefen Schwarzwert auftrumpfen, wie ich ihn bei einem Digitaldruck (bisher zumindest) noch nie gefunden habe. Saal Digital bietet ebenfalls ICC-Profile für einen Softproof am Computer an.

Fotobuchtest von Martin Ziaja Photography

Sattes Schwarz durch echtes Fotopapier im Gegensatz zum Digitaldruck.

Alles in allem gefallen mir die Fotobücher von Saal Digital also sehr gut! Besonders wenn man primär Bilder zeigen und nicht noch viel Text einbinden möchte, mag ich dieses dicke Fotopapier sehr! Ob einem die Haptik nun aber zusagt oder man doch eher zu klassischem Digitaldruck- oder Offset-Papier greift, muss allerdings jeder für sich entscheiden. Ich werde dort wieder bestellen…

– Martin –

Teilen: